Elektrofahrrad  
Alles über Elektrofahrräder  
  
 
 
 
 

Pedelec

Unter dem Begriff Pedelec sind all die Fahrräder eingeschlossen, die mit Trethilfe durch einen Elektro-Hilfsmotor funktionieren. Pedelec steht dabei für Pedal Electric Cycle. Ausschlaggebend ist, dass der Elektromotor seine Leistung zur Tretkaft hinzugibt und ohne Treten des Fahrenden bzw. ohne eine Kurbelbewegung der Motor keine Leistung abgibt. Zudem benötigen Pedelecs einen Pedalimpuls zur Motoraktivierung. Entscheidend ist, dass der Motor sich während des Fahrens bei 25 km/h abschaltet. Für Pedelecs gibt es keine Helmpflicht, obwohl die meisten Hersteller raten, einen zu tragen, da so die Verletzungsgefahr bei eventuellen Stürzen doch sehr verringert wird.

Pedelecs unterscheiden sich von den gwöhnlichen Fahrrädern durch verschiedene Komponenten, die diese aufweisen, wie im folgenden aufgeführt: einen zusätzlichen Elektromotor, einen Akkumulator, eine Steuerelektronik für den Motor sowie einen Sensor für die Kurbelbewegungserkennung. Zudem verfügen die meisten Modelle über eine Batterieladeanzeige und eine Motorkrafteinstellung. Diese kann entweder stufenlos sein oder in Unterstützungsstufen eingeteilt sein.

Eine neue Entwicklung für den deutschen Markt ist die so genannte Anfahrhilfe, denn diese lässt unter Ausreizung der Gesetzeslage ein Fahren ohne Pedalbewegung bis 6 km/h zu. Diese Hilfe stellt insofern einen Vorteil dar, als dass die Kurbeldrehungserkennung erst nach durchschnittlich einer halben Kurbelumdrehung die Motorunterstützung zuschaltet. So können sie mit der Anfahrhilfe, noch leichter in das Fahrvergnügen starten.

Um die Gesetzeslage zu diesem Thema ganz deutlich zu machen: Nach Europäischem Recht gelten Pedelecs als Fahrräder mit Trethilfe, die mit einem elektromotorischen Hilfsantrieb mit einer maximalen Nenndauerleistung von 0,25 kW ausgestattet sind, dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert und beim Erreichen einer Geschwindigkeit von höchstens 25 km/h oder wenn der Fahrende im Treten einhält, unterbrochen wird. Wird einer dieser Werte überschritten, gilt die seit dem 9. November 2003 gültige EU-Richtlinie 2002/24/EC zur Typenprüfung für zwei- und dreirädrige Kraftfahrzeuge, die in allen EU-Mitgliedstaaten angewendet wird.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass Pedelecs Fahrräder mit limitierter Tretunterstützung sind. Die Pedelecs unterliegen weder Helm-, noch Versicherungs- und Führerscheinpflicht. Damit sind Pedelecs Fahrräder im Sinne der StVO.

 

 
Empfehlung